125jahre

EIN UNTERNEHMEN MIT GESCHICHTE

Am 6. Oktober 1887 erhielt der Maurermeister Hans Mauss das Bürgerrecht der Stadt Erlangen – das Unternehmen MAUSS war gegründet.

Es folgen mehr als 128 Jahre bewegte Firmengeschichte: Zwei Weltkriege, Wiederaufbau und Wirtschaftswunder, rasante technische Entwicklungen und Innovationen, Wirtschaftskrisen und Zeiten des Aufschwungs. Das Familienunternehmen navigiert bis heute erfolgreich durch wechselhafte Zeiten. Eine entscheidende Zutat des Erfolgsrezeptes: Die erfolgreiche Verbindung von Tradition und Zukunftsfähigkeit.

grundstuecke_gesucht_2
Jubiläumsausstellung: Modul "Tragende Elemente"

Jubiläumsausstellung: Modul „Tragende Elemente“

Jubiläumsausstellung: Modul "Auf und Ab"

Jubiläumsausstellung: Modul „Auf und Ab“

Jubiläumsausstellung: Modul "Frau am Bau"

Jubiläumsausstellung: Modul „Frau am Bau“

Jubiläumsausstellung: Modul "125 Jahre MAUSS BAU"

Jubiläumsausstellung: Modul „125 Jahre MAUSS BAU“

Jubiläumsausstellung: Modul "Kunst, Comic, Sport"

Jubiläumsausstellung: Modul „Kunst, Comic, Sport“

Jubiläumsausstellung: Modul "Das MAUSS-Logo"

Jubiläumsausstellung: Modul „Das MAUSS-Logo“

MAUSS – Eine bewegte Geschichte


2014


Die Firmierung von MAUSS BAU Erlangen wird in MAUSS BAU GmbH & Co. KG geändert.

2009

Sofia Daeschler wird Gesellschafterin des Unternehmens.

2007

MAUSS übernimmt den schlüsselfertigen Bau des Puma Plaza in Herzogenaurach, ein Verwaltungsgebäude mit Verkaufsräumen.

2006

Das in den 1970er-Jahren errichtete FORUM+-Gebäude in der Werner-von-Siemens-Straße in Erlangen wird energetisch saniert. Der Primärenergiebedarf des Gebäudes sinkt um 80 Prozent, der CO2-Ausstoß auf 200 Tonnen pro Jahr.

2005

Die MAUSS-Daeschler-Stiftung wird gegründet, um regionale Einrichtungen und Projekte zu fördern.

2002

Gründung der MBS MAUSS Beton- und Bauwerksanierung

2002

Anfang 2002 beginnt die Generalsanierung des neuen Erlanger Rathauses, die 2005 abgeschlossen wird.

2002

MAUSS errichtet das neue Congress Center Nürnberg Ost (CCN Ost) und zwei Messehallen für die Messe Nürnberg.

1999

MAUSS errichtet den Rohbau des Nürnberger Businesstowers für die Nürnberger Versicherung in der Ostendstraße. Der Bau des mit 135 Metern zweithöchsten Bürogebäude Bayerns dauert drei Jahre.

1998

Am 30. Mai wird der Grundstein für die Siemens Med-Fabrik an der Hartmannstraße im Erlanger Röthelheimpark gelegt. Nach nur 18-monatiger Bauzeit kann der Betrieb aufgenommen werden.

1997

Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement).

1988

Gründung der GVV Gebäude-, Vermietungs- und Verwaltungsgesellschaft

1977

Reinhard Daeschler, seit 1973 bei MAUSS, wird Geschäftsführer.

1975

Die BCC Nigeria Ltd. in Lagos wird gegründet. Das Unternehmen bleibt bis 1980 49%-ige MAUSS-Tochter.

1971

MAUSS setzt die Pläne des Nürnberger Architekten Harald Loebermann für das Erlanger Rathaus um. Auf insgesamt 16.686 Quadratmetern entstehen in dem 14-stöckigen Gebäude über 290 Büros. Das Rathaus ist Kern einer Gebäudegruppe, zu der die Heinrich-Lades-Halle, ein Hotel, zwei Einkaufszentren sowie ein Parkhaus gehören.

1967

MAUSS beginnt mit dem Bau der neuen Hauptstelle der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz. Im Oktober 1968 kann das neue Gebäude eröffnet werden.

1963

Das erste MAUSS-Fertighaus (gedämmter Holz-Rahmenbau) wird in der Rühlstraße errichtet. Voraus gingen fünf Jahre Entwicklungsarbeit. Das folgende Modell R 690 bleibt bis Mitte der 1980er-Jahre ein Erfolgsmodell. Das legendäre R 690 und andere Reihen- und Doppelhäuser werden in vielen Landkreisgemeinden errichtet.

1962

Die Hans Mauss oHG wird zur GmbH & Co. KG.

1957

MAUSS baut das 12-stöckige „Bettenhaus“ der Universitätsklinik am Maximiliansplatz mit einer Nutzfläche von 4.970 Quadratmetern.

1951

Elisabeth und Theta Mauss sind alleinige Gesellschafterinnen des Bauunternehmens MAUSS.

1950

Elisabeth Mauss übernimmt mit Robert Daeschler die kaufmännische Unternehmensleitung.

1947

Robert Daeschler, Schwiegersohn von Mia Mauss, tritt als Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

1944

Als Jean Mauss am 30. Mai an der Ostfront fällt, wird seine Witwe Mia Mauss Alleininhaberin des Unternehmens.

1930

MAUSS errichtet das Studentenhaus am Langemarkplatz. Das Gebäude, das vom Architekten Prof. Carl Sattler geplant wurde, ist eines der wenigen Universitätsbauten aus der Zwischenkriegszeit.

1916

Als Jean Mauss als Soldat im Ersten Weltkrieg eine Gasvergiftung erleidet, übernimmt seine Mutter Therese bis Anfang der 1920er-Jahre die Führung des Unternehmens.

1914

Erst nach dem siebten Bauantrag konnte mit dem Bau der Erlanger HNO-Klinik in der Waldstraße begonnen werden. Im November 1915 war das Gebäude bezugsfertig.

1913

Jean Mauss übernimmt mit 23 Jahren das Unternehmen MAUSS mit 100 Mitarbeitern.

1906

Mit einer großen Erweiterung im Norden schloss MAUSS 1906 den seit Jahrzehnten andauernden Ausbau der Frauenklinik in der Erlanger Universitätsstraße ab.

1889

Eines der ersten Bauprojekte von Baumeister Hans Mauss ist ein Wohngebäude in der Erlanger Kasernenstraße (heute Bismarckstraße). Auftraggeberin des dreistöckigen Ziegelbaus war Justine Bayer.

1887

Am 6. Oktober erhält Johann Michael Mauss – genannt Hans – das Bürgerrecht der Stadt, da er das „Maurergewerbe selbständig betreiben wird“. Die Firma Mauss ist gegründet.